RATSCHLÄGE & TIPPS

Die Vor- und Nachteile von Couchsurfing

article-photo-563
profile-photo-19003

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die der Autorin.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie ihn mit anderen:

Bevor wir mit der Auflistung der Vor- und Nachteile von Couchsurfing anfangen… 

Was ist Couchsurfing überhaupt?

Du träumst manchmal davon, auf einem Sofa zu surfen? Das trifft sich gut, denn beim Couchsurfing macht man im Grunde genau das!

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Sofa auf dem Wasser schwimmt…

Aber Spaß beiseite, wenn man Couchsurfing weniger wörtlich übersetzt, bedeutet es einfach, auf einem Sofa bei jemandem aus seinem Heimatland oder auch am anderen Ende der Welt zu übernachten.

Couchsurfing ist meistens kostenlos, wodurch es sich von Airbnbs unterscheidet, und hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Bei Reisenden, die authentische Begegnungen suchen und kostengünstig von einem Ende des Landes zum anderen reisen möchten, ist es auf großes Interesse gestoßen.

Die Organisation einer Reise kann stressig sein, vor allem, wenn man bei Locals übernachtet. Das haben wir auch in unserer Gegenüberstellung von im Hotel oder bei Einheimischen übernachten festgestellt. Dennoch ist Couchsurfing weiterhin sehr beliebt.

Im Laufe der Jahre sind zahlreiche Plattformen entstanden, die diesen Service anbieten und sich jeweils durch eine bestimmte Besonderheit auszeichnen.  


<h2>Vor- und Nachteile von Couchsurfing? Fangen wir mit den Vorteilen an!</h2>
  • Sprachkenntnisse verbessern
zwei-aeltere-frauen-sitzen-auf-einem-sofa-und-unterhalten-sich.JPG
Wenn man Couchsurfing im Ausland macht, wohnt man bei einer Person, die nicht unbedingt unsere Sprache spricht. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als sich anzupassen und zu versuchen, sich zu verständigen. 

Natürlich spricht man häufig Englisch, was die meisten Gastgeber einigermaßen beherrschen. Aber es ist an der Zeit, sich ein bisschen anzustrengen! Für den Notfall gibt es immer noch Google Übersetzer…

  • Verschiedene Lebensweisen kennenlernen

Bei Locals zu übernachten bedeutet auch, ihren Alltag zu teilen und über ihre Kultur, ihre Gewohnheiten etc. mehr zu erfahren. Das gilt genauso für Reisen in andere Länder, wie für Reisen quer durch Deutschland und ist sicherlich einer der Gründe, der fürs Alleinreisen spricht.

Jeder Mensch hat seine eigenen Gewohnheiten und da du bei dieser Person untergebracht bist, musst du dich anpassen. Das ist gleichzeitig einer der Vor- und Nachteile von Couchsurfing. Es überrascht dich bestimmt, dass Tom seine Wäsche mitten in der Küche zum Trocknen aufhängt, aber Reisen ist nun einmal auch ein (menschliches) Abenteuer. Ja, Tom, ich wollte deine Pokémon-Unterhosen nicht während des Frühstücks vor der Nase haben... Aber danke für die Unterkunft.

  • Orte und Veranstaltungen entdecken, die nur Einheimische kennen

Ein toller Vorteil von Couchsurfing ist, dass du den Alltag mit einer anderen Person teilst. Wenn dich eine Person bei sich beherbergt, hat sie sicherlich Lust, dir die besten Spots in der Umgebung zu zeigen. Also los! Du wirst die Stadt abseits der Touristen-Hotspots kennenlernen und Veranstaltungen entdecken, zu denen normalerweise nur Locals gehen.  

Ein Lagerfeuer am Strand oder eine Wanderung zu einem wunderschönen versteckten Wasserfall - es gibt so viele Dinge, die du nicht erlebt hättest, wenn du nicht bei deiner Gastgeberin auf der Couch übernachtet hättest.

  • Sich selbst kennenlernen und herausfinden, was einem wichtig ist

Auf Reisen lernt man die Vor- und Nachteile von Couchsurfing schnell kennen, aber man merkt auch, was einem wirklich wichtig ist. Vor allem, wenn man alleine unterwegs ist. In Gesprächen mit unseren Gastgebern oder den Locals diskutieren wir und bekommen dadurch neue Anregungen.

Vielleicht hat dir Marie die Arbeit auf einem Bauernhof so schmackhaft gemacht, dass du plötzlich alles hinter dir lassen und Schafhirtin werden willst. Oder du hast stundenlang mit Katja darüber debattiert, ob es “die” oder “das” Nutella heißen muss, denn das erschien dir plötzlich wie die wichtigste Sache der Welt, obwohl dir dieses Streitthema bis dahin ziemlich egal gewesen war. 

Kurz und gut: Du lernst, was dir wichtig ist und wie du dich weiterentwickeln möchtest und wirst als ein anderer Mensch zurückkommen.

  • Authentische Begegnungen machen
vor--und-nachteile-von-couchsurfing-zwei-frauen-laecheln-in-die-kamera.JPG
Couchsurfing an sich lädt zum Teilen ein. Menschen, die Reisende bei sich übernachten lassen möchten, tun dies oft aus dem Wunsch heraus, etwas mit anderen teilen zu wollen. Genauso wie die Menschen, die auf Reisen sind. Die Begegnungen werden dadurch noch echter, da man in das Leben der Gastgeber eintaucht und durch Gespräche eine Verbindung zu ihnen aufbaut. 

Und vielleicht verbringst du ja das nächste Weihnachtsfest bei Annie, die bei deiner letzten Reise zu einer guten Freundin geworden ist. So oder so, du wirst dich an jede deiner Begegnungen erinnern, ob gut oder schlecht.

  • Günstig reisen

Auf den meisten Couchsurfing-Plattformen sind die Personen, die eine Unterkunft anbieten, freiwillig tätig. Sie zahlen nichts, um Gastgeber zu werden, und erhalten auch keine Gegenleistung dafür. Deshalb sind die Begegnungen auch so authentisch, weil es ihnen darum geht, mit ihren Gästen zu teilen. Außerdem spart man Geld auf seiner Reise, da man für die Unterkunft nichts bezahlen muss.


<h2>Couchsurfing ist eine absolut unvergessliche Erfahrung. Dennoch kann es auch Nachteile haben:</h2>
  • Einen passenden Gastgeber zu finden kann dauern
frau-mit-hut-sitzt-am-schreibtisch-und-denkt-angestrengt-nach.JPG
Das ist übrigens auch der Grund, warum viele Nutzer, die verreisen wollen, sehr viele Anfragen verschicken, ohne darauf zu achten, was sie schreiben. Dadurch ist der erste Kontakt nicht immer sehr authentisch. 

Du möchtest reisen, aber alle deine Anfragen werden nicht beantwortet oder sind Absagen. Aber lass dich nicht entmutigen! Das gehört nun einmal auch in die Kategorie der Vor- und Nachteile von Couchsurfing…

Auch aus Sicht der Gastgeber kann es unangenehm sein, wenn dein potenzieller Gast nur schnell eine Unterkunft finden will und nicht an einem gemeinsamen Austausch mit dir interessiert ist. 

  • Unsere Plattform richtet sich ausschließlich an Frauen und bringt Reisende und Gastgeberinnen zusammen. Für die Suche nach der richtigen Gastgeberin bist du allerdings selbst zuständig

Wir sind eine Community für Reisende und Gastgeberinnen, damit du die passende Gastgeberin für dich finden kannst. Du kannst bei verschiedenen Gastgeberinnen anfragen, aber erwarte nicht, dass unsere Praktikantin den Kontakt für dich herstellt (oder sie ist einfach zu nett). Falls doch, denk daran, dich mit Keksen bei ihr zu bedanken. 

  • Manchmal hört man kurz vor der Anreise nichts mehr von seinem Gastgeber
frau-sitzt-vor-einem-sofa-und-schaut-auf-ihr-smartphone-neben-ihr-eine-reisetasche.JPG
Die Suche nach einem Gastgeber kann eine Weile dauern. Doch auch wenn du eine Person gefunden hast, können noch einige Probleme auftauchen, insbesondere beim Couchsurfing, wo die Kommunikation zwischen dir und dem Gastgeber unabhängig von der Plattform stattfindet.

Du warst drauf und dran Stefanie in einem kleinen Städtchen an der Nordsee zu treffen, aber am Tag vor deiner Abreise sagt sie ab. Nun bist du gezwungen, in letzter Minute eine Alternative zu finden. Oder noch schlimmer: Du willst abreisen, aber dein Gastgeber meldet sich nicht mehr. Was sollst du tun? Hinfahren und das Risiko eingehen, vor verschlossener Tür zu stehen, oder zu Hause bleiben?

Eines ist sicher: Die Vor- und Nachteile von Couchsurfing gehen oft Hand in Hand und du solltest deine Couchsurfing-Plattform mit Bedacht wählen, damit du entspannt reisen kannst. Du könntest sicheres Couchsurfing für Frauen ausprobieren… So kannst du vermeiden, in eine unangenehme Situation zu geraten, wie Sylvie sie erlebt hat.


Übersetzt aus dem Französischen von Friederike Fest

REISE| LEBENSWEISE| ABENTEUER
Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie ihn mit anderen:

Artikel von derselben Autorin

vorgeschlagene Artikel

zurück zum Blog